Meine letztjährige Regattasaison startete ich Anfang Mai auf der Reichenau mit einer Ranglistenregatta für die Qualifikation der Deutschen Meisterschaft.

In den nächsten Monaten war ich auf einigen weiteren Regatten am Bodensee unterwegs.

 Ende Juli durfte ich dann für acht Tage nach Ribnitz-Damgarten auf die Internationale Deutsche Jugendmeisterschaft. Das war über eine Woche vor den offiziellen Sommerferien!

 Glücklicherweise bin ich nie gekentert … denn das Gewässer war nicht sehr tief und die Wahrscheinlichkeit, dass ich dann mit meinem Mast im Schlamm stecken bleibe, war nicht sehr unwahrscheinlich.

Mama und ich hatten acht Tage geniales Wetter mit super Wind. Ich beendete meine Regattatage mit einem tollen 8. Platz.

 Daraufhin hatte ich noch einmal für drei Tage Schule. Dann ging es schon wieder weiter zur Europameisterschaft nach Polen. Ich startete meine Reise mit meinem Papa und meiner Mama in Richtung Ostsee nach Kamien Pomorski.

 Zuerst standen sechs Tage Training mit dem Team aus Deutschland auf dem Programm, wir übten noch einmal unsere Starts, Wenden, Halsen und vieles mehr, damit während den Wettfahrten nichts mehr schiefgehen konnte.

Der Wind war sehr gewöhnungsbedürftig und das Wetter sehr bescheiden … zwei Wochen Regen … fast am Stück …

Bevor die Regatta dann wirklich anfing durchliefen unsere Boote alle die Vermessung und wir hatten noch zwei Tage frei um bei Regattastart top fit zu sein.

Während den Trainingstagen war ich sehr froh, dass ich nie gekentert bin und mit dem schmutzigen Wasser keine Bekanntschaft machen musste … davon konnte ich den nächsten Tagen nicht mehr reden. Der Wind blies deutlich stärker als in den Tagen zuvor und die Welle wurde größer.

Nun ging auch ich des Öfteren baden, zweimal für längere Zeit. Denn das Gewässer war wie auch in Ribnitz nicht allzu tief. So stand ich im Kampf mit meinem Mast und dem Schlamm. Aber aussichtslos. Doch die Trainerboote nahten und richteten mich wieder auf J.

 Es waren super tolle Tage mit sehr vielen neuen Erfahrungen. Doch eins weiß ich nun ganz sicher: ich werde nie wieder nach Polen auf eine Regatta fahren … zwei Wochen am Stück Regen, schmutziges Wasser und wenn man gekentert war, hatte man so gut wie verloren,…

 Meine Saison beendete ich Anfang November mit einer Woche Training am Gardasee. Wir hatten sechs Tage super Wind, geniales Wetter,…

 In den letzten Tagen habe ich die Nachricht über die Qualifikation für die diesjährige Europameisterschaft Anfang August in Frankreich/ Biscarrosse erhalten – SUPER!

Ende Juli werde ich im Rahmen der Travemünder für 10 Tage nach Travemünde auf die Int. Deutsche Jugendmeisterschaft fahren.

 Eure Carla Merkt

 

By | 2017-06-01T08:38:24+00:00 Juni 1st, 2017|Jugend|
X