Am Mittwoch Nachmittag trafen nach und nach Kinder, Jugendliche und Eltern auf dem Clubgelände des SCBo ein. Emsig wurden die Zelte ausgepackt und aufgebaut, so mancher Vater war ganz in seinem Element.

Im Hintergrund bereitete das Landteam bereits das Abendessen vor und wenig später fiel die Jugend über Maultaschen mit Ei, Kartoffelsalat und Gemüsesticks her.

Danach ging es auf Schatzsuche quer durch Bodman. Bewegung und Frischluft kann schließlich nicht schaden. Beide Gruppen waren erfolgreich und fanden “ihre Schatzkiste”.

Langsam zogen sich die Kinder in die Zelte zurück und vereinzelt wurden noch Gute-Nacht-Geschichten erzählt.

Der nächste Morgen begrüßte uns mit Sonnenschein, so dass wir um 8.30 Uhr im Grünen frühstücken konnten. Im Anschluss ging es auf’s Wasser um verschiedene Trainingseinheiten zu absolvieren. In der Küche dampfte es schon wieder. Die Köche Reiner und Wolfgang hatten Spaghetti mit Bolognaise Soße vorbereitet und drängelten auf Pünktlichkeit am Tisch. Es sollte schließlich “al dente” serviert werden.

Danach stand Theorie auf dem Programm. Spielerisch wurde dies von Kathrin, Katja, Lena und Michael übermittelt. Belohnt wurde die Büffelei mit Wasserspielen und Kenterübungen auf den Optis.

Ein großes Highlight war das Lagerfeuer mit Grillen von Stockbrot, das, wie sollte es anders sein, aus einem Hefeteig selbst hergestellt wurde. Man saß noch lange am Feuer und drehte auch ein Video mit Grüßen für die Trainerin Carla, die zur Zeit auf der Europe WM in Spanien für den SCBo an den Start geht.

Der letzte Tag wurde vom Segeln bestimmt. Schließlich sollte die Theorie auch umgesetzt werden! Es waren harmonische Tage und es war eine Freude die 12 Nachwuchssegler zu begleiten. Alle freuen sich schon auf das nächste Jugendcamp – Ideen dafür sind reichlich vorhanden.

Ein ganz großer Dank geht an alle Helferinnen und Helfer ohne die solch ein Camp nicht durchführbar wäre.

Quelle Bilder: Wolfgang Roth, Andrea S. Merkt