am vergangenen Samstag erzählte Regattsegler Willi Wagner erneut von seiner Teilnahme an der diesjährigen 8er WM in Norwegen. Der erste Vorsitzende des SCBo, Kuno Storz, freute sich über die zahlreich erschienen Gäste. Willi Wagner vom SCBo ist nicht nur ein sehr guter Regattasegler und Bootsbauer, sondern begeisterte auch durch seine trockene, humorvolle Art das vollbesetzte Clubhaus. Los ging die Reise bereits mit dem ersten kleinen Malheur beim Aufladen der Edit, als sich ein Pylon in die Seilwinde verhedderte und das Stromkabel abriß. Ende? Nein, mit dem Gabelstabler wurde der Rest geschafft.

Die „Edit“ war verladen und mit einem Teil der Crew auf dem Weg n

ach Norwegen. Willi und der Rest brachen einen Tag später auf. Doch schon am Kreisel in Bodman kam ein Anruf der Vorausmannschaft, der Mast sei unterhalb der Saling abgebrochen und das wars. Wars das wirklich? Nicht bei Willi Wagner. „Da wir jetzt eh schon unterwegs sind (am Bodmaner Kreisel!), schauen wir uns das erst mal an,“ so sein Kommentar und weiter ging’s nach Norwegen. Durch gute Kontakte von Berthold Weber aus Bodman nach Norwegen, konnte schnell eine Werft gefunden werden, die Material und Maschinen zur Verfügung stellte. Der Besitzer der Werft und seine Mitarbeiter staunten nicht schlecht, als Willi mit Säge und Handhobel zu Werke ging – am Donnerstag angefangen und am Samstag war der Mast repariert und lackiert. So stand dem Start bei der WM nichts mehr im Wege.

Mit tollen Bilder von der WM und rund um die WM wie der Empfang auf der königlichen Yacht durch den norwegischen König und seiner Schwester vervollständigten den über einstündigen Vortrag. Seinen 3. Platz erwähnte er so ganz nebenbei, als wenn das nichts wäre.

  (Tolle Bilder von Tobias Störkle hier: https://www.sailing-photography.com )

By | 2017-11-19T17:29:57+00:00 November 19th, 2017|Club-aktuell|
X