Der Kampf um das „Blaue Band von Bodman“

Am Samstag, den 11.Juni  kämpften Jollen und Yachten des SCBo wieder um das „Blaue Band von Bodman“. Angesagt war zwar nicht gerade das beste Wetter, aber lieber Wind und Regen als Flaute mit Sonnenschein. Alle gemeldeten Boote liefen noch vor 12:00 Uhr aus. Die zu dieser Zeit herrschenden Windverhältnisse  machten es Regattawart Frank Allmendinger und dem DLRG, die wieder als Sicherung und Bojenleger dabei waren, schwer, einen guten Dreieckskurs zu legen. So musste der Kurs öfters korrigiert werden.

Zwischenzeitlich gab es für Bodman-Ludwigshafen eine Unwetterwarnung und die Wettfahrtleitung lag richtig, dass sie die Flagge für Schwimmwestenzwang von Beginn an gesetzt hatte. Die WaPo beobachtete mit Argusaugen das Regattafeld.

Der Frontdurchgang kam schnell und heftig. Blitz, Donner, Hagel und starker Regen waren teilweise so stark, dass man vom Achtern kaum das Vorschiff sah und andere Teilnehmer ebenfalls nicht. Rechtzeitiges Reffen war bei Böen mit mehr als 25 Knoten (ca 40 km/h) angesagt. Die Startvorbereitungen zur Regatta wurden deshalb auch vorerst abgebrochen und die Boote kamen nach Abwettern auf See zurück in den sicheren Hafen. Bis auf eine zerrissene Genua, die nicht schnell genug eingerollt werden konnte, gab es keine Schäden. Auch die gute Stimmung konnte dieses Unwetter nicht verderben.

Bereits gegen 13:45 Uhr war der ganze Spuk vorbei und die Sonne kam zwischen den Wolken durch. Nach einer Stärkung mit Spargelsuppe, geräucherten Felchen oder Kaffee und Kuchen liefen die Teilnehmer gegen 14:30 Uhr voller Freude und Lust am Regattieren erneut zu einer Wettfahrt aus. Gegen 17:00 war die Wettfahrt beendet und alle teilnehmenden Boote kamen unversehrt zurück in den Hafen.

Bis zur Siegerehrung versorgten Mitglieder der Jugendabteilung unter der Leitung von Klaus Gohl und seiner Frau und Töchter die Anwesenden mit der von der Firma Knoll geleiferten Lasagne und gemischtem Salat.

Um ca. 18:45 Uhr erfolgte die Siegerehrung von Regattawart Frank Allmendinger assistiert von Ute Holzwarth.

Schnellstes Boot nach gesegelter Zeit in Gruppe 1 und damit Gewinner des „Blauen Bandes von Bodman“ war die „Summumm“ eine Mumm 30 mit Heinz Bek als Steuermann. Neben anderen Preisen gewann er auch den Pokal für den ältesten Steuermann.

In Gruppe 2 war Horst Kupprion mit seiner „4ever“ einer First 27.7 Top schnellster und Gewinner des „Blauen Bandes für Gruppe 2“

Aber auch die Jugend war mit Carla Merkt wieder sehr erfolgreich. Sie war nicht nur die schnellste bei den Jollen („Blaues Band der Jollen), sondern erhielt auch die Pokale für die schnellste Damen-Crew sowohl nach berechneter als auch nach gesegelter Zeit.

Ein Dank gilt allen Helfern, Zeitnehmer,  Sicherung und Bojenlegern.

Die Ergebnisse sind in diesem Beitrag zu finden: Clubregatta „Blaues Band“ 2016: Ergebnisse

« 1 von 3 »
By | 2017-06-26T19:46:01+00:00 Juni 12th, 2016|Regatta|
X